• Home
  • Swisscom FTTS-Ausbau in den Aussengebieten der Gemeinde Niederbüren

Swisscom FTTS-Ausbau in den Aussengebieten der Gemeinde Niederbüren

Die letzten Monate mit vermehrtem Homeoffice und Homeschooling zeigten die Wichtigkeit einer guten Interneterschliessung. Die ungenügende Erschliessung der Aussengebiete der Gemeinde Niederbüren führten immer wieder zu Beschwerden aus der Bevölkerung. Ebenfalls zeigte die vom Gemeinderat veranlasste Bevölkerungsumfrage, dass eine bessere Interneterschliessung der Aussengebiete ein grosses Bedürfnis ist.

Dieser Ausbau ist seit Jahren eine Herausforderung, welche nicht so einfach gelöst werden konnte. Die Swisscom hat im Dorfkern der Gemeinde Niederbüren den Ausbau des zukunftsorientierten Breitbandnetzes in den Jahren 2018/19 realisiert.

Da die Aussengebiete mit den vorgeschriebenen Minimalabdeckungen belegt sind, müssen sie seitens Swisscom nicht ausgebaut werden. Somit ist die von der Gemeinde gewünschte Gebietserweiterung gemäss dem heutigen Stand der Planung von Swisscom nicht vorgesehen. Auch über die Telekabel Bischofszell oder die Elektra Niederbüren kann eine Anbindung der Aussengebiete nicht finanziert werden.

Da die Swisscom das Anliegen der Gemeinde nachvollziehen kann und ermöglichen will, einigte sich der Gemeinderat und die Swisscom auf ein finanzielles Beteiligungsprogramm. Die Swisscom beteiligt sich mit Fr. 800.00 pro Nutzungseinheit (142 Nutzungseinheiten à Fr. 800.00 = Fr. 113’600.00).

Die Kostenanteil für den Ausbau der Aussengebiete mit FTTS-Technologie beträgt für die Gemeinde brutto Fr. 239’016.00. Mit diesem Ausbau können Anschlusswerte in den Aussengebieten von heute teils minimalen 7 Mbit/s auf ein Vielfaches erhöht werden. Dieser Ausbau lässt auch in den Aussengebieten eine Nutzung von Internet, TV und Telefonie gleichzeitig zu, was bislang nicht oder nur minimal möglich war. Der Ausbau mit Glasfasertechnologie erfolgt bis in die Weiler, von dort bleibt der Anschluss bis zum Haus vorerst noch mit Kupferkabel bestehen.

Es ist geplant folgende Aussengebiete mit FTTS-Technologie zu erschliessen:

  1. Sorntal 1 mit Gewerbeliegenschaften
  2. Sorntal 2 mit Schlegel/Rötelhof/Landguet
  3. Sornpark mit Industrie
  4. Kohlbrunnen / Gauhausen
  5. Wältishus / Moos
  6. Mutwil / Waldruh
  7. Rätenberg / Paradies / Städeli/ Holzwis-Moos / Gestmatt
  8. Schorhus / Geisberg
  9. ARA Huserwisen / Husermüli / Himmelbleichi / Heiden.

 

Der Start der Arbeiten ist für den Herbst/Winter 2021 geplant. Die Bauarbeiten sollten bis Frühjahr 2022 beendet sein.

Der Gemeinderat ist überzeugt, dass dies ein gutes Angebot ist, die Aussengebiete an das Glasfasernetz anzubinden, um eine bedeutende Verbesserung der Internetverbindung zu erzielen. Der Betrag von
Fr. 240’000.00 wird im Budget 2021 in die Investitionsrechnung übernommen und über die nächsten drei Jahre ordentlich abgeschrieben.

Glasfasertechnologie von Swisscom

Auch in den Aussengebieten wird der Glasfaseranschluss so nah wie möglich ans Haus geführt. So werden in weiten Teilen der Gemeinde die Glasfaserleitungen in der Nähe der Häuser sein («FTTS: Fibre to the Street», Punkt 2 in der Grafik).

Die Glasfasertechnologien sind modular aufgebaut und ausbaufähig. Bei wachsendem Bedarf in Zukunft kann die bereits vorhandene Glasfaserinfrastruktur rasch ausgebaut und die Leistung damit gesteigert werden. Swisscom setzt dabei auf eine offenen Architektur, die auch eine Kooperation mit einem dritten Netzbetreiber zulässt.

Weitere Informationen finden Sie in der Präsentation der Swisscom:
Präsentation
Plan – möglicher Ausbau